Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Activision CFO gekündigt, könnte zu Netflix gehen

0

Spencer Neumann ist wahrscheinlich auf dem Weg nach draußen.

Activision Blizzard, der Spielegigant hinter Franchiseunternehmen wie Call of Duty, Overwatch, World of Warcraft und Diablo, hat einen seiner leitenden Angestellten verloren. Der kalifornische Verleger gab bekannt, dass der Finanzvorstand Spencer Neumann am 31. Dezember darüber informiert wurde, dass sein Vertrag mit Activision Blizzard beendet wurde.

Das Unternehmen entschied sich, den Vertrag von Neumann „aus einem Grund zu kündigen, der nichts mit den Kontrollen und Verfahren der Finanzberichterstattung oder der Offenlegung des Unternehmens zu tun hat“, sagte Activision Blizzard in der Einreichung der US Securities & Exchange Commission.

Neumann ist jetzt im bezahlten Urlaub, und ihm wurde die Möglichkeit gegeben, „nachzuweisen, warum es keinen Grund gibt, sein Arbeitsverhältnis zu beenden, oder warum die Beendigung seines Arbeitsverhältnisses nicht anderweitig gerechtfertigt ist“.

Activision Blizzard Chief Corporate Officer Dennis Durkin übernimmt interimistisch die Position des CFO für Neumann. Sollte Neumann am Ende Activision Blizzard verlassen, wird Durkin offiziell in die Rolle des CFO wechseln, sagte das Unternehmen.

Eine Quelle teilte Reuters mit, dass Neumann Activision Blizzard verlässt, um sich dem Video-Streaming-Riesen Netflix anzuschließen. David Wells, ehemaliger CFO von Netflix, gab im vergangenen August bekannt, dass er das Unternehmen nach 14 Jahren verlassen wird. Die Quelle berichtete Reuters, dass Netflix wollte, dass sein nächster CFO seinen Sitz in Los Angeles hat, was bei Neumann der Fall ist.

Laut Reuters wird Neumann voraussichtlich Anfang 2019 bei Netflix starten, so dass eine offizielle Ankündigung in Kürze erfolgen könnte.

Neumann war seit Mai 2017 CFO von Activision Blizzard. Vor seinem Eintritt in das Unternehmen stieg er in die Reihen von Disney auf und wurde schließlich CFO von Walt Disney Parks and Resorts.