Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Doom Eternal: So sieht der optimale Gaming-PC aus

0

Als Doom Eternal im März in den Startlöchern stand, machten die bereits verfügbaren Vorschau-Videos Lust auf mehr. Mit Erschrecken haben viele Spieler jedoch die Systemanforderungen betrachtet, welche vom Hersteller Bethesda vorab ins Netz gestellt wurden. Doch nach einem Aufschrei der Entrüstung hat der Hersteller diese nochmals überarbeitet.

Zwischen Minimum und Optimum: Ein direkter Vergleich

Lobend erwähnt werden muss, dass Bethesda sowohl bei den Minimalanforderungen als auch bei der optimalen Konfiguration Angaben dazu macht, in welcher Auflösung und mit welchen FPS das Spiel in der jeweiligen Konfiguration laufen soll. Dieser Beitrag zeigt euch, wie ihr euren PC konfigurieren solltet, um ein optimales Spielerlebnis genießen zu können.

Der Prozessor
Bei den Minimalanforderungen setzt das Spiel Doom Eternal entweder einen Intel Core i5 bei 3.3 GHz oder einen AMD Ryzen 3 bei 3.1 GHz voraus. Unterhalb dieser Grenze wird das Spiel nicht flüssig spielbar sein. Um den optimalen Anforderungen zu entsprechen und das Spiel in seiner vollen Pracht und Geschwindigkeit zu genießen, wünscht sich der Hersteller eine andere Konfiguration. Hier sollte der Prozessor mindestens einem Intel Core i7-6700K oder AMD Ryzen 7 1800X entsprechen und ähnliche oder bessere Taktungen aufweisen können.

Der Arbeitsspeicher
Beim Arbeitsspeicher sind 8 GB RAM als Minimum und Optimum definiert. Weitere Angaben fehlen. Allerdings sollten Spieler nach Möglichkeit den schnellstmöglichen Arbeitsspeicher passend zum Prozessor und dem Mainboard wählen, um den Computer optimal bei der Verarbeitung der Spieledaten zu unterstützen.

Die Grafikkarte
Vor allem im Bereich der Grafikkarten gab es bei der ersten Präsentation der Systemanforderungen Ärger. Denn viele Spieler monierten, dass die eigentlich noch guten und recht aktuellen Grafikkarten für die Minimalanforderungen nicht mehr ausreichen würden. Hier hat Bethesda nachkorrigiert. Daher werden für die minimalen Anforderungen Grafikkarten wie die Nvidia GeForce 1050Ti (4GB Grafikspeicher), die GTX 1060 (3GB Grafikspeicher) oder die GTX 1650 (4GB Grafikspeicher) benötigt. Passende Karten von AMD sind unter anderem die AMD Radeon R9 280 (3GB Grafikspeicher), AMD Radeon R9 290 (4GB Grafikspeicher) oder RX 470 (4GB Grafikspeicher).

Wer das Spiel jedoch in voller Auflösung bei gleichzeitig hohen Fps-Zahlen genießen möchte, sollte sich nicht auf die Mindestkonfiguration verlassen. Für ein optimales Spielerlebnis werden Grafikkarten wie die Nvidia GeForce GTX 1080 (8GB Grafikspeicher), die RTX 2060 (6GB Grafikspeicher) oder AMD Radeon RX Vega56 (8GB Grafikspeicher) benötigt.

Die Festplatte
Der empfohlene Festplattenspeicher liegt bei 50 GB und ist somit durchaus moderat. Weitere Vorgaben werden von Seiten des Herstellers nicht genannt. Sicherlich ist es von Vorteil, wenn dieser Speicher auf einer SSD-Festplatte liegt, um die Ladezeiten zu minimieren, eine Voraussetzung scheint dies allerdings nicht zu sein.

Das Mainboard
Beim Mainboard gibt es keine Vorgaben von Seiten des Herstellers. Da das Mainboard für die oben genannten Prozessoren gebaut wurde, kann es in der Regel problemlos mit den Anforderungen des Spiels mithalten.

Das Betriebssystem
Als Betriebssystem definiert Bethesda sowohl bei den minimalen als auch bei den optimalen Systemanforderungen ein modernes Windows 10 mit 64 Bit. Für die minimalen Systemanforderungen würde auch ein aktuelles Windows 7 in der gleichen Konfiguration ausreichen.

Besser geht immer
Neben den minimalen und den optimalen Hardware-Anforderungen hat Bethesda zudem Anforderungen für das sogenannte Alptraum-Setting bekanntgegeben. Mit diesen soll das Spiel auch bei 2160p bei 60 Fps spielbar sein. Diese sind jedoch so ein großer Hardware-Sprung, dass diesen nur wenige Spieler wegen Doom Eternal mitgehen werden.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.