Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Rocket League senkt die Preise für Gegenstände im Spiel nach dem Shitstorm

0

Skeptische Spieler bezweifeln Psyonix‘ Wohlwollen.

Eine Woche nachdem das „Blueprints“-Update in Rocket League die zufälligen Beutekisten entfernt hat, erhalten die In-Game-Preise dieser Blaupausen eine generelle Reduzierung. Die Spieler erhalten sogar differenzierte Rückerstattungen für diejenigen, die sie in der vergangenen Woche erhalten haben.

Psyonix kündigte heute in einer Community Note die neue Tarifstruktur an und bestätigte, dass das erste Preismodell „nicht den Erwartungen der Community entsprach“. In der ersten Woche der Blueprints wüteten die Spieler über die hohen Kosten einiger Gegenstände. Darunter solche, die 1.000 oder 2.000 Credits kosteten.Die Credits der Rocket League sind eine Premium-Währung, die ungefähr $1 pro 100 entspricht.

Die Blaupausen sollten als Mittel zu mehr Transparenz dienen und es den Spielern ermöglichen, direkt einen Anpassungsgegenstand zu erwerben, anstatt es über zufällige Würfe zu machen. Stattdessen waren die Spieler skeptisch, dass die Ausgaben von 20 $ für einen einzelnen, spezifischen Gegenstand im Gegensatz zu 20 $ für 20 zufällige Chancen mit Beutekisten wirklich ein Geschäft zu ihren Gunsten war.

In neuen Preistabelle kosten seltene Gegenstände 50 bis 100 Credits; sehr seltene Gegenstände 100 bis 200 Credits, Gegenstände der Importklasse 300 bis 500 Credits und exotische Gegenstände 700 bis 800 Credits.

Darüber hinaus werden die Farb- und Sonderausgaben-Modifikatoren eines Artikels auch weniger zu den Kosten des Entwurfs beitragen. Die verbrannte Siena-Farbe kostet keine zusätzlichen Credits, Titanweiß berechnet 100 bis 500 zusätzliche Credits, Sonderausgaben 200 bis 400 zusätzliche Credits und „die meisten Lackfarben“ 50 bis 200 zusätzliche Credits.

Schließlich wird Psyonix für Käufe, die bis heute um 15.00 Uhr EST getätigt wurden, Guthaben auf den Spielerkonten hinzufügen. Dies entspricht der Differenz zwischen den neuen Kosten der von ihnen erworbenen Gegenstände. Mit anderen Worten, Gegenstände, die vor zwei Tagen für mehr Geld gekauft wurden, erhalten ihre Besitzer eine Kreditrückerstattung, da der Gegenstand für andere, die ihn nicht gekauft haben, jetzt billiger ist.

War dies von Anfang an der Plan? 

Die Spieler in der Rocket League waren widerwillig dankbar, wenn nicht sogar völlig skeptisch, dass dies nicht der Plan von Psyonix/Epic Games war. Sie beginnen das Blueprints-System mit einem hohen Preis und, wenn sich die Community beschwerte, senken Sie die Preise und sehen Sie so aus, als würden sie ihnen einen Gefallen tun.

„Du gibst keine Monate für die Preisgestaltung aus, nur um die Empörung der Community zu haben, die dich dazu bringt, deine Preise innerhalb von sieben Tagen nach der Veröffentlichung zu ändern„, begründet Redakteur eurostylin. Psyonix hatte die Umstellung auf Blueprints bereits im Oktober angekündigt.

Ein Benutzer fragte den Psyonix Community-Manager, wie die ursprünglichen Preise ermittelt wurden. „Tut mir leid, ich kann nicht darüber sprechen“, antworteten sie. „Übersetzung: Epic ist jetzt verantwortlich„, sagte YNSLR.