Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Das neue Pokemon-Handyspiel macht viel Geld durch Mikrotransaktionen

0

Das neue Handyspiel der Pokemon Company hat einen sehr heißen Start mit vielen Millionen Dollar auf der Bank durch Mikrotransaktionen hingelegt.

Das neu erschienene Pokemon-Handyspiel, Pokemon Masters, verdient viel Geld mit Mikrotransaktionen. Das Free-to-Play-Spiel brachte in der ersten Woche mehr als 26 Millionen Dollar ein. In der ersten Woche gehörte es zu den erfolgreichsten Pokemon-Spielen aller Zeiten.

Laut SensorTower, der die Daten lieferte, verdiente nur Pokemon Go (56 Millionen Dollar) in der ersten Woche im Pokemon Franchise on Mobile mehr Geld als Pokemon Masters. Eine weitere wichtige Unterscheidung, die für die unglaubliche Popularität von Pokemon Go spricht, ist, dass seine Einnahmen aus Mikrotransaktionen in der ersten Woche in Höhe von 56 Millionen Dollar aus nur fünf Märkten kamen, während Masters an über 60 Plätzen eingeführt wurden.

Im Vergleich dazu hat Pokemon Quest in der Einführungswoche 3 Millionen Dollar verdient. Pokemon: Magikarp Jump nahm 1 Million Dollar ein. Und Pokemon Rumble Rush brachte 300.000 Dollar in den ersten sieben Tagen.

Nach Schätzungen von SensorTower war Japan mit 16 Millionen Dollar die größte Region für Masters. Fast 4,5 Mio. US-Dollar kamen aus den USA. Die Mikrotransaktionsumsätze in Hongkong, Taiwan und Frankreich sind die restlichen fünf führenden Regionen von Masters bezogen auf das Bruttoergebnis. Eine weitere bemerkenswerte Statistik ist, dass 72 Prozent der Umsätze mit Mikrotransaktionen auf iOS getätigt wurden. 28 Prozent kamen von Google Play.

Dieser schnelle Erfolg für Masters ist keine Überraschung, denn das Spiel erreichte in nur vier Tagen 10 Millionen Downloads weltweit.

Pokemon Masters spielt in einer Inselregion namens Pasio, wo sich berühmte Pokemon-Trainer und ihr Partner Pokemon zu einem Pokemon Masters League Turnier versammelt haben. Im Gegensatz zu den meisten traditionellen Pokemon-Spielen bist du nicht in der Lage, dein eigenes Pokemon in Masters zu fangen. Vielmehr rekrutierst du andere Sync Pairs und gründest mit ihnen Teams, um an drei vs. drei Echtzeit-Kämpfen teilzunehmen.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.