Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Destiny 2: Shadowkeep wird reduzierte Spielerzahlen haben, Schadenszahlen ändern sich

0

Wenige Super und weniger Zugang zu schwerer Munition sind ebenfalls auf dem Weg.

Nach zwei vollen Jahren von Destiny 2 sind einige Spielerkräfte etwas außer Kontrolle geraten. Jede Erweiterung oder Saison, die vergeht, wird es immer einfacher, 999.999.999 Schaden auf einen einst schwierigen Gegner zu bringen.

Bungie verändert die Funktionsweise von Schadensbuffs in Destiny 2: Shadowkeepe sowie die Zahlen, die Spieler vergeben. Super und schwere Munition werden auch etwas seltener sein. Luke Smith, Franchise Director von Destiny, erklärte in seinem jüngsten Bungie-Blogbeitrag, wie diese neuen Systeme funktionieren werden.

Spieler können aufgrund der multiplikativen Stärkungszauber in Destiny sehr hohe Schadenszahlen verursachen. Well of Radiance fügt einen Schadensbuff hinzu, der mit 100 weiteren Effekten stapelt, um einen Boss sofort zu dezimieren. Bungie ist dabei, das in diesem Herbst abzuschwächen.

Anstatt dass Stärkungszauber multiplikativ sind, geben die Stärkungszauberquellen dem Spieler nun nur noch den höchstmöglichen Stärkungszauber. Wenn ein Spieler zum Beispiel Lichtwaffen aus einer Blase der Dämmerung hat und in eine Quelle der Ausstrahlung tritt, verdoppelt er seinen Bonus nicht. Stattdessen behalten sie den Schadensbonus von Waffen des Lichts – denn der Schadensbuff ist mächtiger – und erhalten die Heilung durch Brunnen der Ausstrahlung. Wenn die Waffen des Lichts alle sind, dann erhalten sie den Schadensbuff von Gut.

Feinde können jetzt auch nur noch einen Debuff auf einmal nehmen, was die Fähigkeit des Spielers, effizient zu stapeln, verringern sollte. Während sich die Stapelung der Stärkungszauber für die Gesamteffekte ändert, ändern sich die einzelnen Effekte nicht – es gibt immer noch einen Grund, Rampage zu stapeln, wenn man Waffen des Lichts hat.

Die Zahlen selbst werden ebenfalls aus Gründen der Spielerklarheit gesenkt. Smith war sich jedoch darüber im Klaren, dass Spieler nach dem Absinken der Erweiterung keinen geringeren Schaden anrichten werden, nur dass sich die visuellen Zahlen ändern werden.

Spieler werden auch in Destiny 2: Shadowkeepe in der Lage sein, Aktivitäten mit einem größeren Nachteil durchzuführen. Bisher haben Spieler, die unter einem Feind 50 Stärke oder mehr hatten, keinen Schaden zugefügt. Jetzt können Spieler Feinden bis zu 100 Stärke über ihnen etwas Schaden zufügen. Smith behauptete, dass sich für Spieler, die eine feindliche Leistungsstufe erreichen oder überschreiten, nichts ändern wird.

Supers werden auch in diesem Herbst ihren Tag vor Gericht bekommen. Sowohl im PvE als auch im PvP werden Supers weniger häufig sein. Bungie nerft das Orbs of Light System, und jede Kugel wird weniger Superenergie als zuvor gewähren. Insgesamt sollten die Spieler mehr Super erwarten als beim Start von Destiny 2, aber weniger als jetzt.

Munition für schwere Waffen wird auch in Destiny 2: Shadowkeeper kommunaler sein. Jeder dicke Ziegel gewährt weniger Munition, aber die Spieler können die Munition mit den Verbündeten teilen. Nachdem die Spieler einen schweren Stein von der Wand genommen haben, können die Teammitglieder für kurze Zeit weitermachen und sich auch welche schnappen.

Bungie wird Destiny 2: Shadowkeep and New Light am 1. Oktober für PlayStation 4, Windows PC und Xbox One veröffentlichen. Die Google Stadia-Version wird noch in diesem Jahr erscheinen.