Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Sony enthüllt die ersten Details der PlayStation 5

0

Erste Details zur PlayStation 5 wurden von Sony durch ein exklusives Wired-Interview mit Mark Cerny, dem Chefarchitekten der Konsole, enthüllt.
Am wichtigsten für PlayStation-Fans ist vielleicht die Tatsache, dass die PS5 rückwärtskompatibel zu PS4-Spielen ist. Das aktuelle PlayStation VR-Headset wird ebenfalls unterstützt.

Die Konsole der nächsten Generation wird weiterhin physische Medien verwenden, bestätigte Cerny.

Es gibt noch kein Freigabefenster, aber Sony hat einen Start 2019 ausgeschlossen. Vermutet wird ein Release in etwa im November 2020.

Unter den erwarteten CPU- und GPU-Upgrades (es wird ein AMD Ryzen der dritten Generation mit acht Kernen und einem benutzerdefinierten Radeon Navi sein), ist das Wort, das es Ray-Tracing, eine raffinierte Grafiktechnik und „3D-Audio“ unterstützt.

Es wird auch eine SSD für viel schnelleres Laden und 8K Grafikunterstützung enthalten. Noch nicht viele Fernseher unterstützen dies allerdings. Mit einer passenden SSD würde die Ladezeit bei einem Spiel wie Spiderman zum Beispiel nicht mehr 15 Sekunden betragen sondern nur noch 0,8 Sekunden.

Und das war’s dann auch schon. Sony hat bereits gesagt, dass es dieses Jahr nicht an der E3 teilnehmen wird – und Cerny schlägt Wired vor, dass wir dort nicht viel mehr über PlayStation 5 hören werden.

Digital Foundry hat bereits damit begonnen, die Zahlen auf das zu bringen, was sie von der PlayStation 5 erwarte. Basierend auf den heutigen Details. Wir werden das bald live erleben. Ebenfalls werde wohl auch bereits an passenden Titeln für die Playstation 5 gearbeitet.